«

»

Beelitz Heilstätten – Reloaded

Number of Views :4568

Berlin – Die Cacheserie in Beelitz Heilstätten war uns über Jahre als besonderes Highlight in Erinnerung geblieben. Immer wieder schwelgten wir in Erinnerungen und maßen andere Caches an dieser herausragenden Qualität. Aber auch hier nagte der Zahn der Zeit an den Stages und Verstecken und nach und nach verschwand ein Cache nach dem anderen aus der Reihe. Umso begeisterter waren wir zu sehen, dass nun ein herausfordernder Multi deren Stelle eingenommen hatte. Gemeinsam mit Fonzo67 setzten wir an den Cache Beelitz Heilstätten Multi (GC1TPE3) zu heben. Schon am Vorabend traf uns ein Schock: Eine Stage war verloren gegangen, der Cache war nicht zu machen. Den Ownern boten wir an, im Austausch für die Informationen, die Stage zu ersetzen, was diese dankend annahmen. Dem Abenteuer stand nichts mehr im Wege.
Untergekommen sind wir in dem Hotel auf dem Gelände, so konnten wir schon vom Frühstückstisch aus die Lage peilen. Gestärkt und voller Vorfreude begann die Suche. Wahrscheinlich hatten wir noch Sand in den Augen, denn an Stage 1 suchten wir lange vergeblich. Als wir endlich den Hinweis und den Plan in den Händen hielten, hörten wir schon eine Verfolgertruppe anrücken. Jetzt hieß es schnell raus und los.
Wir arbeiteten uns durch alle vier Quadranten des Areals, stiegen auf Schornsteine und krabbelten von unten in diese rein, suchten mitten unter Muggels und standen verloren im Wald, kletterten im Dachgebälk und krochen in Klimaschächten, nutzten unser Kletterseil zum hochklettern und zum abseilen – keine Form der menschlichen Fortbewegung blieb an diesem Tag aus. Die Zeit verflog im Handumdrehen und irgendwann näherten wir uns am frühen Abend dem Final. Noch einmal mussten wir mit müden Beinen hoch, hoch hinaus, dann aber hielten wir die Dose stolz in unseren Händen. Zufrieden und mit den noch fehlenden Informationen für den Bonus hatten wir uns das Abendessen im Hotel wahrlich verdient.
Am nächsten Morgen ging es wieder früh raus, sollte die Zeit reichen, wollten wir noch einen nahegelegenen Cache von Hornesia machen bevor wir die Heimreise antreten mußten. Zum aufwärmen wollten wir Fonzo67 helfen die Chirurgie zu finden. Eine Zwischenstation und der Final waren inzwischen verlegt worden und so wurde es auch für uns eine größere Herausforderung als erwartet. Endlich ging es in Richtung Bonus (GC149B3).
Die Zwischenstationen waren schnell gefunden und schließlich standen wir dem Raum der vermutlicherweise den Bonus beherrbergen sollte. Doch wo war er? Es gab nicht viele Möglichkeiten und zu finden war nichts. Erst mit ein bisschen Nachdenken kam eine Idee auf, die aber keinem wirklich gefiel.
Bevor wir unser Leben unnötig aufs Spiel setzten, rückversicherten wir uns beim Owner. Die erste Frage des Owners lautete: Wie schwer bist Du? Uns war sofort klar, jetzt ist nicht die Zeit Dinge schön zu reden! Schließlich wurde unsere Vermutung bestätigt und wir beschlossen die leichteste Person mit Seilsicherung auf die Reise zu schicken. Es dauerte nicht lange, dann kam die Erlösung: “Hab ihn!”
Noch aufgepumpt mit Adrenalin stolzierten wir anschliessend zurück zum Auto und ein wenig später in die Hände des Wachdiensts beim Cache Doswidanje. Das ist aber eine andere Geschichte…