«

»

Operation “Gänseblümchen” – Das Millionenerbe Teil II

Number of Views :2823

Kassel – Vor einiger Zeit hatten wir schon einmal versucht die verloren gegangenen Millionen in Kassel wiederzufinden (Artikel). Die Jagt endete damals in einem bereits entleerten Versteck. In Ermangelung weiterführender Hinweise musste daher die Operation vorübergehend eingestellt werden. Als Schläfer verhielten wir uns über Monate so unauffällig wie möglich und warteten auf neue Einsatzbefehle. Wir hatten kaum noch an eine Wiederaufnahme des Falles geglaubt, da stieß Onkel Hermann auf Überwachungsmaterial, welches neue Hinweise zu enthalten schien. Schnell war der Ehrgeiz wieder erweckt und so holten wir die Spezialausrüstung aus dem Keller und nahmen die Ermittlungen auf. Die “Operation Gänseblümchen” (GC2R6KQ) begann.
Personen und Objekte wurden observiert, Räume konspirativ durchsucht, vertrauliches Material fotografiert und geheime Treffen arrangiert. Schritt für Schritt fügten sich die gesammelten Informationen wie ein Puzzle zusammen, die Ermittlungsakte wurde stetig dicker. Das Geflecht der Beteiligten an diesem Millionencoup schien kein Ende zu nehmen. Immer mehr Namen, Telefonnummern und Aufenthaltsorte kamen zum Vorschein, das Geflecht der Verschörung schien endlos zu sein. Die Ermittlungsarbeit war derart kräftezehrend, dass wir uns mit einem “Jägerschnitzel” und einer “Toten Oma” zwischenzeitlich stärken mußten. Für die seelische Regeneration sorgte ein bisschen Schmökern in einem sozialistischen Klassiker.
Kaum hatten wir den letzten Bissen heruntergeschluckt, erreichte uns ein Hilferuf. Der Anrufer habe das Geld, würde aber verfolgt, sei angeschossen und müßte fliehen. Sofort brachen wir auf um ihm zu helfen, vor Ort aber ließ die blutige Spur nichts Gutes ahnen. Wir waren zu spät. Fremde Mächte hatten den Anrufer eingeholt und verschleppt. Enttäuschung machte sich breit. Sollte alle Ermittlungsarbeit umsonst gewesen sein?!
Während wir noch den Schock verarbeiteten fiel unserem geschulten Auge etwas auf. Neugierig untersuchten wir das auffällig Unauffällige und siehe da, der Koffer mit den Millionen kam zum Vorschein. Der Anrufer hatte es noch geschafft das Geld zu vestecken. Jetzt war es in sicheren Händen.
Was ein Abenteuer! Dieser Cache übertrifft vieles von dem was wir bisher gesehen haben. Alle Stationen haben etwas besonderes, wodurch der Rausch der Begeisterung zu keinem Zeitpunkt abreißt. Wieder ein Riesenlob an Barbie&Brüttler.